Limburger Dom, Burgmannenhof Römer 1, Pusteblume am Rathaus und Walderdorffer HofKunst und Kultur in Limburg



LIMBURG ENTDECKEN - der Reiseführer für Limburg!
 



RADWANDERN


 
update2 

Pressemitteilung der Stadt Limburg vom 14.08.2012:
Radwegenetz im Limburger Innenstadtbereich wird durch Schutzstreifen ergänzt


Die neue Fahrbahndecke der Eisenbahnstraße im Anschlussbereich zum Schiedetunnel ist im Zuge des Übergabeverfahrens der Kreis-und Landesstraßen an die Stadt Limburg mit Markierungen für den Radverkehr gekennzeichnet worden. Dies ist die erste von mehreren Maßnahmen des Radwegekonzepts, mit denen der Magistrat der Stadt Limburg den Radverkehr in Limburg weiter fördern will. Erste Beobachtungen der Abteilung für Verkehrsplanung der Stadt Limburg zeigen, dass die neue Aufteilung der Verkehrsflächen von den Autofahrern gut angenommen wird und im Seitenbereich mehr Platz und damit mehr Sicherheit für den Radverkehr bietet.

„Der Magistrat beabsichtigt, mit solchen Schutzstreifen die Lücken des Radwegenetzes im Innenstadtbereich zu schließen. Erfreulich ist, dass sich die meisten Autofahrer an die neue Regelung anpassen“, so Bürgermeister Martin Richard zu den Maßnahmen.

Schutzstreifen werden bei Platzmangel anstelle von Radwegen eingesetzt. Im Limburger Stadtgebiet gibt es sie seit mehreren Jahren in der Holzheimer Straße, der Ste.-Foy-Straße und im Schlenkert.

Sie sind 1,25 bis 1,50 Meter breit und werden durch die Markierung einer unterbrochenen Linie von der übrigen Fahrbahnfläche abgetrennt. Im Volksmund auch als „unechte“ Radfahrstreifen bekannt, unterscheiden sie sich von echten Radfahrstreifen (wie z. B. in der Zeppelinstraße) dadurch, dass sie vom Autoverkehr befahren werden dürfen. Dies ist immer dann notwendig, wenn sich breitere Fahrzeuge wie Lastwagen begegnen. In der Regel ist die Restfahrbahn für Pkws breit genug, dass sie die Schutzstreifen nicht benutzen müssen. An Ampelanlagen halten die Schutzstreifen die Seitenräume frei, damit Radfahrer an den wartenden Fahrzeugen vorbei bis zur Ampel vorfahren können. Da Schutzstreifen Teil der Fahrbahn sind, dürfen Radfahrer diese nur auf rechten Seite benutzen. Eine Benutzung in beide Richtung ist gefährlich und deshalb verboten.


 


 
Unsere Partnerseiten:   www.einkaufen-in-limburg.de   www.freizeit-in-limburg.de   www.schlafen-in-limburg.de   www.gastronomie-in-limburg.de
www.limburger-altstadt.de   www.kultur-in-limburg.de   www.summer-in-the-city.de